Dienstag, 3. Februar 2015

A Message from Gonçalo Amaral (transl.)

Liebe Freunde,

Die Zivilklage, die gegen mich vom Ehepaar McCann angestrengt wurde, befindet sich im letzten Stadium und die Entscheidung bzgl. der wesentlichen Tatsachen, die mir recht vorteilhaft erscheint, ist bereits bekannt. Es folgt eine Periode juristischer Einlassungen, nach der wir das Urteil erwarten, das meiner Erwartung nach in einem erhofften Freispruch münden wird und der Aufhebung der Auflagen, die mir solch umfassende finanzielle Schwierigkeiten in den letzten fünf Jahren verursachten. Das bedeutet, dass es nur eurer Hilfe zu verdanken ist, dass ich den laufenden Prozess finanziell fortsetzen konnte, was allerdings nicht mein immer erdrückender werdendes Privatleben betrifft.

Ich sage erdrückend weil ich im Privatleben eine sehr ernste Krise emotionaler und auch finanzieller Art erlebe. Dies ist denen geschuldet, die mich versuchten finanziell zu ersticken, meinen Bürgerlichen Tod wünschen und mich in einer Situation sehen wollen, in der ich mich juristisch nicht wehren kann. Nach fünf Jahren (gezählt seit die Zivilklage angestrebt wurde), ist es den Eltern des Kindes, das am 3. Mai 2007 auf mysteriöse Weise verschwand, nicht gelungen, ihr Vorhaben umzusetzen. Ich bin am Leben, ich bin in der finanziellen Lage die Zivilklage fortzusetzen, allerdings nicht viel mehr...

Was die emotionale Krise angeht, bitte ich euch zu verstehen, dass für mich dieser ganze Kampf nicht nur um die grundlegende Entdeckung der Wahrheit geht, denn ganz egal wie optimistisch ich sein mag, ich kann nie die Schadensklage über 1.200.000 Euro vergessen, die vom Ehepaar erhoben wurde, und die, wenn ihr absurderweise stattgegeben würde, mich völlig zerstören würde auf allen Ebenen.

Euch allen, vielen Dank.

Goncalo Amaral
Lissabon, 2. Februar 2015




Dear Friends,
The civil suit that was filed against me by the McCann couple is in its final stages, and the decision concerning material facts, which to me seems rather favourable, is already known. A period for legal allegations ensues, after which we will await the verdict, which I envision will translate into my longed for acquittal and the consequent lifting of the attachments that have caused me such extensive financial difficulties over the past five years. This means that it has been only due to your help that I have been able to financially sustain the ongoing lawsuit, which nonetheless cannot be said about my increasingly strangled personal life.


I say strangled because in reality I am experiencing a very serious crisis on an emotional as well as a financial level. This is due to those who have tried to asphyxiate me financially, wishing for my civil death and wanting to place me in a position where I would be unable to react judicially. After five years (counted since the civil suit was filed) the parents of the child that mysteriously disappeared on the 3rd of May of 2007 in the Algarve were not able to fully achieve what they intended. I am alive, I'm able to financially sustain the civil suit, although not much more than that...


Concerning my emotional crisis, I ask you to understand that for me, this whole struggle is not only about the fundamental discovery of the truth, because no matter how optimistic I may be, I can never forget the demand for damages amounting to 1.200.000 Euro that was filed by the couple, which, if absurdly it would be granted, will completely destroy me on all levels.

To all of you, thank you very much.


Gonçalo Amaral

Lisboa, February 2, 2015